Seitenbühne

Bedeutungen

[1] für den Zuschauer nicht sichtbarer, vom Portal abgedeckter Teil der Bühne, wo Kulissen für den Umbau während des Stücks bereitgehalten werden
Herkunft
Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus den Substantiven Seite und Bühne mit dem Fugenelement -n
Oberbegriffe
[1] Bühne
Beispiele
[1] Der Raumbereich einer Guckkastenbühne teilt sich in Vorbühne, Szenenfläche (Hauptspielfläche), Seitenbühnen und Hinterbühne auf.
[1] Während die Besucher eines Theaters gespannt das Geschehen auf der Hauptbühne verfolgen, herrscht auch auf den sogenannten Seitenbühnen reges Treiben.

Referenzen

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache http://www.dwds.de/?qu=
[*] canoo.net http://www.canoo.net/?lookup=caseSensitive
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikon http://wortschatz.uni-leipzig.de/cgi-bin/wort_www.exe?site=1&Wort=

Substantiv, f

Kasus Singular Plural
Nominativ Seitenbühne Seitenbühnen
Genitiv Seitenbühne Seitenbühnen
Dativ Seitenbühne Seitenbühnen
Akkusativ Seitenbühne Seitenbühnen

Worttrennung

Sei·ten·büh·ne, Sei·ten·büh·nen
Aussprache
IPA ˈzaɪ̯tn̩ˌbyːnə, ˈzaɪ̯tn̩ˌbyːnən
Hörbeispiele: ,