Ostjiddisch

Bedeutungen

[1] Dialekt/Variante des Jiddischen, der sich in Osteuropa herausgebildet hat
Abkürzungen
für das überwiegend in Israel gesprochene Ostjiddisch: ydd
Herkunft
[1] Determinativkompositum aus den Substantiven Ost und Jiddisch
Gegenwörter
[1] Westjiddisch
Oberbegriffe
[1] Jiddisch
Unterbegriffe
[1] Neuostjiddisch
[1] Nordjiddisch, Südjiddisch
Beispiele
[1] „War das ältere Schrifttum - mit Ausnahme der chassidischen Texte - überwiegend in der westjiddischen - heute fast ausgestorbenen - Mundart verfaßt, so trat nach 1800 das Ostjiddische beherrschend in den Vordergrund.“❬ref❭Heinz Kloss: Die Entwicklung neuer germanischer Kultursprachen seit 1800. 2., erweiterte Auflage. Schwann, Düsseldorf 1978, Seite 91. ISBN 3-590-15637-6.❬/ref❭
[1] „Ganz anders die Entwicklung des Ostjiddischen. Aus ihm hat sich das eigentliche Jiddisch herausgebildet.“❬ref❭ Hans Joachim Störig: Abenteuer Sprache. Ein Streifzug durch die Sprachen der Erde. 2., überarbeitete Auflage.Langenscheidt, Berlin/München 1997, Seite 220. ISBN 3-581-66936-6.❬/ref❭
[1] „Das in unserem Zusammenhang allein in Frage kommende Ostjiddische zeichnet sich durch zwei Hauptmundarten aus: durch den nördlichen, litauischen o-Dialekt, einfacher das Nordjiddische und den südlichen polnisch-ukrainischen u-Dialekt, kurz das Südjiddische genannt.“❬ref❭Ingeborg-Liane Schack: Die jiddische Sprache. Das jiddische Sprichwort, VMA-Verlag, Wiesbaden 1998. Seite 26. ISBN 9783928127530❬/ref❭
[1] „Ein großer Teil des lexikalischen Bestandes in beiden jiddischen Hauptdialekten ist mittel- und oberdeutscher Herkunft, wobei teilweise im Westjiddischen andere Wortstämme weiterleben als im Ostjiddischen.“❬ref❭Harald Haarmann: Kleines Lexikon der Sprachen. Von Albanisch bis Zulu. Beck, München 2001, Seite 196. ISBN 3-406-47558-2. Abkürzungen aufgelöst.❬/ref❭
[1] „Die lange Aufenthaltszeit im slawischen Sprachbereich ließ den Anteil an slawischen Elementen im Ostjiddischen sehr groß werden.“❬ref❭Werner König: dtv-Atlas Deutsche Sprache. 15., durchgesehene und aktualisierte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, Seite 89. ISBN 3-423-03025-9. ❬/ref❭
[1] „Wir erwähnten bereits, daß das Ostjiddisch, wiewohl es auf verschiedene mittelalterliche deutsche Dialekte zurückgeht, im Osten zu einer einheitlichen Sprache wurde.“❬ref❭ ❬/ref❭
Wortbildungen
[1] ostjiddisch

Referenzen

[1]
Quellen

Substantiv, n

Kasus Singular Plural
Nominativ (das) Ostjiddisch
das Ostjiddische
Genitiv (des) Ostjiddischs
des Ostjiddischen
Dativ (dem) Ostjiddisch
dem Ostjiddischen
Akkusativ (das) Ostjiddisch
das Ostjiddische

Anmerkung

Die Form „das Ostjiddische“ wird nur mit bestimmtem Artikel verwendet. Die Form „Ostjiddisch“ wird sowohl mit als auch ohne bestimmten Artikel verwendet.
Worttrennung
Ost·jid·disch, das Ost·jid·di·sche, kein Plural
Aussprache
IPA ˈɔstˌjɪdɪʃ, ˈɔstˌjɪdɪʃə
Hörbeispiele: ,

 

ostjiddisch

Bedeutungen

[1] die ostjiddische Sprache betreffend
Herkunft
Determinativkompositum aus dem Adjektiven ost und jiddisch
Gegenwörter
[1] westjiddisch
Oberbegriffe
[1] jiddisch
Beispiele
[1] „Das Bewußtsein davon, daß es sich um eine vom Deutschen distinkte Sprache handle, entwickelte sich erst im ostjiddischen Bereich (also außerhalb des deutschen Sprachgebiets), spätestens im Laufe des 19. Jahrhunderts, von daher seit etwa 1870 eine literarische Klassik des Jiddischen....“❬ref❭ Über Jiddisch als eigenständige Sprache: Peter von Polenz: Deutsche Sprachgeschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart. Band I: Einführung, Grundbegriffe, 14. bis 16. Jahrhundert. 2., überarbeitete und ergänzet Auflage. de Gruyter, Berlin/New York 2000, Seite 270. ISBN 3-11-016487-7. ❬/ref❭
[1] „Aus dem ostjiddischen Sprachraum hat Ignaz Bernstein in seinem Lebenswerk ‚Jüdische Sprichwörter und Redensarten‘ zahlreiche Sprüche überliefert.“❬ref❭Hans Peter Althaus: Zocker, Zoff & Zores. Jiddische Wörter im Deutschen. Beck, München 2002, Seite 27. ISBN 3-406-47616-3.❬/ref❭
[1] „Wie die Abbildung zeigt, gehörten West- und Mittelungarn um 1800 zu westjiddischen, der Ostteil zum ostjiddischen Sprachgebiet .“❬ref❭❬/ref❭
Wortbildungen
Ostjiddisch

Referenzen

[1]
Quellen

Adjektiv

Positiv Komparativ Superlativ
ostjiddisch

Worttrennung

ost·jid·disch,
Aussprache
IPA ˈɔstˌjɪdɪʃ
Hörbeispiele: