Gangküche

Bedeutungen

[1] Küche in Zinshäusern, die nicht ins Freie, sondern z. B. ins Stiegenhaus (Treppenhaus) entlüftet
Herkunft
Determinativkompositum aus Gang (Korridor) und Küche
Beispiele
[1] „Im Zeitpunkt der Vermietung an die Antragstellerin verfügte demnach die Wohnung über zwei Zimmer, eine Gangküche mit E-Herd, einen Vorraum und ein Bad; dazu stand der Antragstellerin noch die Alleinbenützung eines WC am Gang (außerhalb der Wohnung) zu.“❬ref❭Beschluss des österreichischen OGH vom 8. November 1994❬/ref❭
[1] „Mein Nachbar hat wie ich eine Gangküche. Er raucht regelmäßig in seiner Küche bei geöffnetem Fenster und der Rauch zieht so in meine Küche.“❬ref❭❬/ref❭

Übersetzungen

Referenzen

[1] Wikipedia-Artikel Metzleinstaler Hof
[1] Empfehlungen für Zu- und Abschläge beim Nutzwertgutachten nach dem Wohnungseigentumsgesetz 2002 - Anpassung an die WRN 2006
Quellen

Substantiv, f

Kasus Singular Plural
Nominativ Gangküche Gangküchen
Genitiv Gangküche Gangküchen
Dativ Gangküche Gangküchen
Akkusativ Gangküche Gangküchen

Worttrennung

Gang·kü·che, Gang·kü·chen
Aussprache
IPA ˈɡaŋˌkʏçə
Hörbeispiele: