Wirtschaftsinteresse

Bedeutungen

[1] meist im Plural Interesse an der Wirtschaft
Herkunft
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Wirtschaft und Interesse sowie dem Fugenelement -s
Oberbegriffe
[1] Interesse
Beispiele
[1] „Im Deutschen Reichstag in Berlin werfen konservative Abgeordnete dem Außenministerium vor, die deutschen Wirtschaftsinteressen im Ausland nicht mit ausreichender Festigkeit zu vertreten.“❬ref❭❬/ref❭
[1] „Defizite auf Seiten der Geberländer sind: mangelnder Wille zu fairem Ausgleich von Wirtschaftsinteressen; Vernachlässigung von Themen der Medizin der Entwicklungsländer in der naturwissenschaftlichen, medizinischen Forschung und Lehre der Ersten Welt; fehlendes Interesse der Pharmazeutischen Industrie (nach der Dekolonialisierung) an der Erforschung und Herstellung moderner tropenmedizinischer Medikamente unter für Entwicklungsländer bezahlbaren Bedingungen.“❬ref❭❬/ref❭

Referenzen

[*] Wikipedia-Artikel Wirtschaftsinteresse (Korpus)
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 Wirtschaftsinteresse
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache Wirtschaftsinteresse
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikon Wirtschaftsinteresse
[*]
Quellen

Substantiv, n

Kasus Singular Plural
Nominativ Wirtschaftsinteresse Wirtschaftsinteressen
Genitiv Wirtschaftsinteresses Wirtschaftsinteressen
Dativ Wirtschaftsinteresse Wirtschaftsinteressen
Akkusativ Wirtschaftsinteresse Wirtschaftsinteressen

Worttrennung

Wirt·schafts·in·te·r·es·se, Wirt·schafts·in·te·r·es·sen
Aussprache
IPA ˈvɪʁtʃafʦʔɪntəˌʀɛsə, ˈvɪʁtʃafʦʔɪntəˌʀɛsn̩
Hörbeispiele: ,